Willkommen bei

Eurafrican-Alliance

Unser Ziel ist es nachhaltig Projekte in Afrika zu unterstützen

Wir sind ein deutscher Verein, der gemeinnützige Projekte in Afrika fördert. Unser Ziel ist es für Nahrungs- und Arbeitssicherung zu sorgen sowie die Möglichkeit zur Bildung zu schaffen.  

Unsere Projekte umfassen landwirtschaftliche Vorhaben sowie Straßenkinder ein Zuhause zu geben und eine Zukunft zu ermöglichen.

"Durch meine afrikanischen Wurzeln ist es mir eine Herzensangelegenheit Menschen in Not nachhaltig mit Projekten zu unterstützen!"
Emeka Ojukwu, Vereinsvorsitzender.

Kick-Off des Projekts - Computer Training Workshop

Unter dem Motto –  „Vorbereitungen für Industrie 4.0 – Digitale Transformationsprogramme für nicht Privilegierte“ startete am Freitag, 19.06.2020 unser Partnerorganisation in Nigeria Wordite das Computer Training Workshop. In dem Kick-Off-Veranstaltung wurden ersten Interviews durchgeführt.

Nigeria zwischen Tradition und Moderne - Annäherung an den „Giant of Africa“

Einladung zum Webinar am 24. und 25.06.2020.
Thema: Nigeria zwischen Tradition und Moderne
Der Vortrag nähert sich Nigeria aus entwicklungspolitischer und interkultureller Perspektive an.

Referent: Dr. Emmanual Ede
Gib hier deine Überschrift ein

Co-Vid 19 Emergency Aid

Am 14.04.2020 bat Frau Cynthia Nweke, Präsidentin unserer Partner Organisation Wordite Humanitarian Initiative in Port Harcourt, um Unterstützung.

Durch Co-Vid 19 sind die Menschen in Nigeria in Not geraten. Mit der Hilfe der Eurafrican-Alliance wurden über 240 Menschen mit Grundnahrungsmittel wie Reis und Tomaten versorgt.

Nur zwei Tage nach Erhalt der Spende hat Wordite das Projekt umgesetzt. 

projekte

Nachhaltige Entwicklungsarbeit

Wir fördern Projekte die Straßenkindern Bildung und ein neues Zuhause bieten. Als folge der wirtschaftlichen Situation in Nigeria stranden viele Kinder heimat-, eltern- und obdachlos in den Slums und Straßen der Städte wie Lagos, Kano, Ibadan und Abuja. Gerade in Abuja wollen wir das Projekt „Chancengleichheit durch Bildung“ umsetzen.

*Sieben Millionen Menschen sind in Nigeria und um den Tschadsee vom Hunger bedroht. *(Quelle: Süddeutsche zeitung).
Die Landwirtschaft in Nigeria und den meisten afrikanischen Länder ist unterentwickelt und nicht in der Lage die Bevolkerung zuversorgen. Wir möchten Hilfe zur Selbsthilfe schaffen und unterstützen nachhaltige Agrar-Projekte zur Nahrungssicherung.

Auch bei der Wasserversorgung hat Nigeria erhebliche Schwächen, selbst Menschen die eigenständig und ohne Unterstützung Leben wollen sind durch die schlechte Versorgung abhängig und in ihrem tun und handeln eingeschränkt.
Darum fördern wir Projekte, die zu einer umfassenden Wasserversorgung beitragen.